Mitten in der Adventszeit hat die Lokführer-Gewerkschaft GDL schon wieder zum Streik aufgerufen. Von Donnerstag 22 Uhr bis Freitag 22 Uhr soll der Zugverkehr größtenteils ausfallen.

Anfang November hatten die Tarifverhandlungen zwischen der GDL und der Deutschen Bahn angefangen. Eigentlich waren für diese Woche Dienstag und Mittwoch neue Gespräche geplant. Letzte Woche hat die Gewerkschaft aber verkündet, dass die Verhandlungen gescheitert wären.

Deshalb hat die Gewerkschaft erneut alle Mitarbeiter zum Streik aufgerufen. So wird der Fern- und Regionalverkehr, genauso wie die S-Bahnen zum letzten Mal dieses Jahr ausfallen.

Auch Luxemburg ist vom Streik betroffen. Die CFL hat mitgeteilt, dass vom Donnerstag 22 Uhr bis Freitag 22 Uhr kein Zug die Deutsche Grenze überschreiten wird, dies betrifft die Linie 30 die von Luxemburg über Wasserbilig und nach Trier fährt.



Weitere Informationen zu den Zugausfällen hier in Luxemburg findet ihr auf der Webseite der CFL: https://www.cfl.lu/

 


Die Deutsche Bahn hat gestern Abend bereits auf die Streikankündigung reagiert:

Schon wieder GDL-Streik, und auch noch am Freitag vor dem zweiten Advent: verantwortungslos und egoistisch!

Lokführer-Gewerkschaft vermiest Millionen Menschen das zweite Adventswochenende • Absolut unnötiger Streik so kurz nach dem Wintereinbruch und so kurz vor dem Fahrplanwechsel • 11‑Prozent-Angebot liegt auf dem Tisch und wartet auf Ausgestaltung • Weihnachtsfrage weiter unklar • Seiler: „Sind zu jeder Zeit und an jedem Ort verhandlungsbereit.“

Die Deutsche Bahn hat wie letztes Mal ein Notfallfahrplan und eine Streikhotline organisiert, diese findet ihr hier: Presse-Blog: alle Infos zum GDL-Streik (deutschebahn.com)